BEWUSSTES ESSEN VERBESSERT VIEL.
VIELLEICHT SOGAR DIE WELT.
RICHTIG?

Ja! Ganz sicher: Selbermachen, sich Wohlfühlen in einer gewollten Nähe zur Nachbarschaft schafft Verbundenheit, Sicherheit, schnelle Erreichbarkeit, persönliche Verbindungen, das schöne Gefühl dazu zu gehören und die Wertschätzung der eigenen Leistung. Eigentlich alles, was zum Leben paßt.

Du kennst die Idee: als Selbstversorger.Farmer stellst Du so viel wie möglich selbst her. Nicht die Menge macht`s! Du arbeitest im Rahmen Deiner Möglichkeiten. Es geht nicht darum, ob Du ein paar Quadratmeter landwirtschaftlich nutzbarer Fläche hast.

Viele kleine Anfänge machen den Unterschied:
 Auch auf einer Fensterbank, einem Balkon oder in einem Hochbeet im Garten lassen sich wertvolle Nahrungsmittel anbauen. 
Du kann ihnen beim Wachsen zuschauen.

Was Du nicht selbst herstellen kannst, kaufst Du direkt auf Bauernhöfen in der Umgebung, die alle im Umkreis von 25 km liegen. Bio ist nicht alles, aber wir achten darauf.

Wir kaufen nur …

  • … saisonale Lebensmittel.
  • … soviel, wie wir verbrauchen können.
  • … nicht verarbeitete Grundnahrungsmittel.

Wir kochen und backen selbst.

Wir behandeln Lebensmittel mit Respekt. Immer!

Nicht nur das „Was wir essen“ bewegt uns, sondern auch das „Wie wir essen“. Das Eine ist so wichtig wie das Andere.

Es kann durchaus sein, dass viele von uns in Zeiten des Fast-Food zu sehr fremdgesteuert sind und vergessen haben, dass gesundes Essen sehr viel mehr ist, als nur die Einnahme von Kilojoule.

Wir von der Selbstversorger.Farm halten deshalb diese fünf Regeln für wichtig:

Wir essen …

  • … zu regelmäßigen Zeiten.
  • … achtsam.
  • … langsam.
  • … ausgewogen.
  • … abwechslungsreich.

Geselligkeit muß sein! Auch beim Essen!